Zum Inhalt springen

Ausbildung im Allgemeinen

SBF-See; SKS; SRC, LRC, FKN; Skippertraining

Theorie- und Praxisausbildungen 2020

Wir freuen uns, dass wir im Januar und Februar 2020 für unsere BHS-Clubmitglieder Theoriewochenenden zum SBF-See (Sportbootführerschein-See) und SKS (Sportküstenschifferschein) anbieten können.

Die Theorietermine finden im Nebenraum des Parkclubs Nymphenburg, 80638 München, Stievestr. 15  an folgenden Wochenenden statt:

Samstag, den 25.1.2020 von 9:00 - 17:10 Uhr

Sonntag, den 26.1.2020 von 9:00 - 18:00 Uhr

Samstag, den 1.2.2020 von 9:00 - 18:00 Uhr

Sonntag, den 2.2.2010 von 9:00 - 18:00 Uhr

Navigation / Kartenaufgaben SKS

Samstag den 15.2.2020 von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr

Sonntag, den 16.2.2020 von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mögliche Termine zur SKS-Theorieprüfung sind beim Prüfungsausschuss Bayern zu finden.

Voraussetzungen für den SKS:Mindestalter 16 Jahre

Besitz SBF-See (kann im Rahmen unserer Ausbildung erworben werden)
Für die praktische Prüfung: Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern. Die Seemeilen können auf unserem Clubschiff auf einem der Praxistörns gesammelt werden.
Zur Theorie werden benötigt:

Buch Sportküstenschifferschein und Sportbootführerschein See von Delius Klasing
Übungskarte: deut. Seekarte D49 (INT 1463), Stand 2011, XII - Nordsee: Mündungen der Jade, Weser und Elbe
Karte 1/INT1
Begleitheft für die Kartenaufgaben im Fach Navigation für den Sportküstenschifferschein (Ausgabe 2015)
Navigationsbesteck: Kursdreiecke od. Portland Course Plotter, Navigationszirkel, Minenbleistift, Radiergummi und am besten Millimeterpapier
nicht programmierbarer Taschenrechner
Die SKS-Theorieprüfung besteht aus einem Fragebogen, einer Kartenaufgabe und ggf. einer mündlichen Prüfung (ISBN: 978-3-88412-492-5). Der Fragen- und Antwortenkatalog kann unter www.elwis.de/DE/Sportschifffahrt/Sportbootfuehrerscheine/Fragenkatalog-SKS/Fragenkatalog-SKS-node.html heruntergeladen werden.

Erweiterte Kenntnisse zu folgenden Punkten sind nachzuweisen:

Navigation
Seemannschaft
Schifffahrtsrecht
Wetterkunde

Die Praxisausbildungen starten wir diesmal am 4.4.2020 mit einer 2-wöchigen SKS-Ausbildung auf unserem Clubschiff "Libertá" in Veruda  sowie mit einer zeitgleichen SKS-Praxis Intensivwoche auf einer gecharterten Yacht "Elan Impression 45" in Izola, wo am Ende der Woche auch die Praxisprüfung angestrebt wird.

Weiters haben unsere Clubmitglieder die Gelegenheit an einem Skippertraining, Meilentörn oder Manövertraining teilzunehmen. Die Termine und Einzelheiten findet ihr in den Rubriken: SKS-Praxistörn 1 Woche/Meilentörn, SKS-Praxistörn 2 Wochen usw.

Mit erfolgreichem Abschluss eines Skippertrainings und Beisitz von SRC, FKN erhalten Clubmitglieder das BHS-Skipperzertifikat, welches zum Führen unseres Clubschiffs als Skipper berechtigt.

Im Herbst finden Kurse für die Funkscheine UBI, SRC, LRC und für den Pyroschein FKN statt.

Anmeldungen bitte per mail an unsere Sportwartin Susi:

Sportwartbhs-muenchende

 

Allgemeine Infos zum Führerschein:

Amtlicher, empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässern (alle Meere bis 12 sm vor der Küste). Der Sportküstenschifferschein (SKS) hat am 01.10.99 den BR-Schein abgelöst. Er ist ein freiwilliger, staatlicher Schein für den Bereich küstennahe Seegewässer und eine Erweiterung zum Sportbootführerschein See. Zunächst wird hier zwischen Wasserfahrzeugen mit Segel und Motor und Fahrzeugen nur mit Motor unterschieden. Außerdem gilt dieser Schein, anders als der Sportbootführerschein See, in der 12 Seemeilen-(SM) Zone. Mittlerweile wird im Schadensfall von vielen Versicherern sowie auch immer mehr von Vercharterern der Sportküstenschifferschein (SKS) gefordert. Er stellt daher für die Antriebsart Antriebsmaschine und unter Segel` eine spezielle Qualifikation zum Führen von Segelyachten dar. Dieser Schein enthält das `Internationale Zertifikat` für die 12-sm-Zone, welches 1999 von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen als international einheitlicher Nachweis für die Qualifikation zum Führen von Sportbooten in der Sportschifffahrt eingeführt wurde und daher weltweit anerkannt wird. 

Die Prüfungen bestehen aus Theorie und Praxis, wobei im Unterschied zum Sportbootführerschein See ein umfangreicherer theoretischer Anteil im Fach Kartenkunde und in der Praxis das Führen einer Segelyacht erlernt wird. Darüber hinaus ist für den Bewerber ein Nachweis über mindestens 300 Seemeilen erforderlich, die außerhalb der Binnenfahrt gefahren sein müssen.

Während der zweiwöchigen SKS-Praxisausbildung soll der angehende Bootsführer lernen, unter Berücksichtigung aller herrschenden Bedingungen ein Sportboot sicher zu führen. In diesem Zusammenhang sind Kenntnisse über einschlägige Verkehrs- und Sicherheitsvorschriften, grundlegende Bootsmanöver und Seemannsknoten sowie wichtige Kenntnisse in der Navigation und praktische Seemannschaft zu erlangen.